Energiemanagementsysteme | Bildnachweis: © pixabay

Effizienznetzwerke


Ein Effizienznetzwerk beschreibt den systematischen Erfahrungsaustausch zwischen üblicherweise 5 bis 15 Unternehmen zu Themen der Energie- und Materialeffizienz. Es ist auf einen Zeitraum von 2 bis 3 Jahren angelegt. Das Ziel ist dabei die gemeinsame Steigerung der Energie- und Materialeffizienz in den teilnehmenden Unternehmen.

Zunächst wird in Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Energieberater das Einsparpotenzial der einzelnen Teilnehmer ermittelt und ein eigenes und unverbindliches Einsparziel definiert. Daraus ergibt sich dann das Gesamteinsparungsziel des Netzwerks.

Während der vereinbarten Laufzeit findet der Erfahrungsaustausch in regelmäßigen Treffen statt. Sind dabei Themen für die Teilnehmer von besonderem Interesse, können dazu externe Referenten eingeladen werden. Zudem lassen sich die Treffen mit gegenseitigen Betriebsbesichtigungen verbinden.

Der Zusammenschluss schafft somit Planungshilfen und eine Entscheidungsgrundlage für Investitionen zur Energie- und Materialeinsparung in den einzelnen Unternehmen.

Erfahrungen zeigen, dass die Unternehmen ihre zu Beginn definierten Einsparziele über die Laufzeit oft sogar überbieten und ihre Effizienzsteigerung im Vergleich zum Branchendurchschnitt deutlich stärker verbessern.

Lesen Sie mehr über die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft
oder als Beispiel: Pilotnetzwerk für Handwerksbetriebe im Kreis Schaumburg