Förderprogramme


Wie finanzieren Sie Ihre Einsparmaßnahmen?

Um Ihnen den Überblick über die Vielzahl der verschiedenen Förderprogramme zu erleichtern, haben wir diese zunächst nach Fördermittelgebern getrennt. Die attraktivsten Förderprogramme für Privatpersonen bieten die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle).

Das BAFA fördert ab 1. August 2016 den Ersatz von Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie den hydraulische Abgleich am Heizsystem.

Antragsberechtigt sind:

  • Privatpersonen
  • Unternehmen
  • freiberuflich Tätige
  • Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände
  • Vereine, Stiftungen, gemeinnützige Organisationen oder Genossenschaften

 Gefördert wird:

  • der Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen. 
  • die Heizungsoptimierung durch einen hydraulischen Abgleich bei bestehenden Heizsystemen.
  • In Verbindung mit dem hydraulischen Abgleich können zusätzliche Investitionen und Optimierungsmaßnahmen an bestehenden Anlagen gefördert werden. Dabei handelt es sich um die Anschaffung und die fachgerechte Installation von:

    • voreinstellbaren Thermostatventilen
    • Einzelraumtemperaturreglern
    • Strangventilen
    • Technik zur Volumenstromregelung
    • Separater Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik und Benutzerinterfaces
    • Pufferspeichern
    • die professionell erledigte Einstellung der Heizkurve.

Die Förderung beträgt bis zu 30 % der Nettoinvestitionskosten für Leistungen sowohl im Zusammenhang mit dem Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen als auch im Zusammenhang mit dem hydraulischen Abgleich, höchstens jedoch 25.000 Euro. 

Die Antragstellung erfolgt vor dem Maßnahmenbeginn online bei der BAFA.

Weitere Informationen zum Förderprogramm der BAFA und Antragsformulare finden Sie hier.    

Das BAFA fördert den Erwerb (Kauf und Leasing) neuer, elektrisch betriebener Fahrzeuge, die ab dem 18. Mai 2016 beschafft werden.

Antragsberechtigt sind:

  • Privatpersonen
  • Unternehmen
  • Stiftungen
  • Körperschaften
  • Vereine

Förderfähig sind:

  • reine Batterieelektrofahrzeuge
  • von außen aufladbares Hybridelektrofahrzeug (Plug-In Hybrid)
  • Brennstoffzellenfahrzeug

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass sich das zu erwerbende Fahrzeug auf der Fahrzeugliste der förderfähigen Elektroautos befindet. Eine aktuelle Liste finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Förderprogramm der BAFA und Antragsformulare finden Sie hier.

Eine weitere Möglichkeit zur Fördermittelrecherche bietet der BINE Informationsdienst.
(Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

Förderprogramme Privatpersonen | Bildnachweis: © pixabay

Gerne helfen wir Ihnen weiter!

Sie erreichen uns in der Zeit von 09.00 - 12.30 Uhr unter der Telefonnummer 05162 / 98 562 98
oder per Email.

Eine Übersicht qualifizierter Energieberater aus Ihrer Region finden Sie hier.