Energieeffiziente Sanierung


Energieeffiziente Sanierung | Bildnachweis: © pixabay


Bei einer energetischen Sanierung wird ein Gebäude so aufgewertet, dass es mit einem minimalen Energieverbrauch für Heizung, Lüftung und Warmwasserbereitung auskommt. Der Wert Ihres Hauses wird gesteigert, seine Nutzungsdauer verlängert. Und Sie fühlen sich darin noch wohler. Anders ist es bei einer reinen Instandhaltung: Nach etwa 5 bis 15 Jahren sollte die Fassade neu gestrichen werden. Nach etwa 50 Jahren muss das Ziegeldach häufig erneuert werden. Mit diesen Arbeiten halten Sie das Haus nur instand und verhindern einen vorzeitigen Wertverlust. Am wirtschaftlichsten ist eine energetische Sanierung, wenn Instandhaltungsmaßnahmen an Dach, Fassade oder Fenstern sowieso notwendig sind.
Nutzen Sie die Chance, Ihr Haus dann in einen besseren energetischen Zustand zu versetzen.

Das ganze Haus betrachten

Bevor Sie sich für einen oder mehrere Sanierungsschritte entscheiden, sollte Ihr Haus als Ganzes betrachtet werden. So finden Sie heraus, welche Kombination von Maßnahmen das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis bietet. Ein Energieberater kann das beurteilen und ein Sanierungskonzept vorschlagen.
Im Mittelpunkt stehen:

Ist ein Haus gut gedämmt und dicht, hält es die Wärme im Haus und im Sommer die Hitze draußen. Der Heizbedarf sinkt.

Eine effiziente, gut geregelte Heizung mit einem großen Anteil an erneuerbaren Energien, wie z.B. Solarwärme, senkt den Bedarf an Gas und Öl erheblich.

Wird das Haus vollständig energetisch saniert, lassen sich gegenüber einem unsanierten Gebäude 50 bis 80 Prozent Energie und Heizkosten sparen.
Mit folgenden Fragen können Sie einschätzen, ob dies bei Ihnen möglicherweise der Fall ist.

  • Zieht es in Ihrem Haus?
  • Sind Fenster und Türen undicht?
  • Strahlen die Wände Kälte ab?
  • Ist der Fußboden zu kalt?
  • Werden die Räume nicht richtig warm, auch wenn Sie heizen?
  • Ist Ihre Heizung sehr alt?
  • Finden sich Schimmelflecken im Haus?
  • Liegt Ihr Jahresverbrauch über 15 Liter Heizöl oder über 15 m3 Erdgas pro qm Wohnfläche?
  • Stehen in naher Zukunft ohnehin Instandhaltungsarbeiten an?

Wenn Sie eine dieser Fragen mit „ja“ beantworten können, dann lohnt es sich zu handeln. Es können einzelne und umfangreichere Arbeiten notwendig sein.

Nutzen Sie die Möglichkeit Ihr Haus vorab einmal am PC zu sanieren. Lesen Sie weiter.


Weitere Auskünfte darüber, wie Sie am besten anfangen und reibungslos sowie erfolgreich vorankommen, gibt Ihnen eine Energieberatung.

Zufriedenheit nach energ. Maßnahmen | Bildnachweis: © Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Zufriedenheit nach energetischer Sanierung

Laut einer Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) würden 94 % der Hauseigentümer ihre Wahl der energetischen Maßnahmen an andere Hauseigentümer weiterempfehlen.

Der überwiegende Teil der befragten Hauseigentümer würde sich wieder für die bereits durchgeführten energetischen Maßnahmen entscheiden. Beim Fenstertausch sind es sogar 100 %.

Viele Hausbesitzer brauchen aufgrund der Kosten nicht zurückschrecken, es gibt es zahlreiche Förderprogramme, die den finanziellen Kostenaufwand minimieren.  


Wärmedämmung und Fenster

Wärmedämmung und Fenster

Wie bleibt die Wärme in meinem Haus?

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Wärmedämmung und welche Materialien können eingesetzt werden? Lesen Sie weiter

Heizung

Heizung

Überprüfung, Austausch oder Neuinstallation?

Heizenergie ist einer größten Kostenfaktoren in Deutschland. Oftmals sorgt schon die richtige Einstellung der vorhandenen Heizung für eine erhebliche Einsparung. Lesen Sie weiter.

Solarenergie für Ihr Haus

Solarenergie für Ihr Haus

Mit der Sonne selbst Energie erzeugen

Mit Sonne heizen? Mit Sonne Strom produzieren? Oder am liebsten beides? Lesen Sie weiter.