Energiewissen | Bildnachweis: © pixabay

Energiewissen


Der Energieausweis

Seit 2008 ist der Energieausweis Pflicht bei Vermietung und Verkauf von Gebäuden oder einzelnen Wohnungen. Damit ist der Energieausweis das einzige Instrument, das dem Interessenten Aufschluss über die energetische Qualität des Gebäudes gibt. In ihm ist die Effizienzklasse eines Gebäudes nachzulesen.

Mit Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 am 01. Mai 2014 müssen Angaben zur energetischen Qualität von Wohnraum bereits in einer Immobilienanzeige angegeben werden.

Einen Energieausweis gibt es in zwei Varianten: als Energiebedarfs- und als Energieverbrauchsausweis. Je nach Variante orientiert sich die Effizienzklasse entweder am Energiebedarf oder am Energieverbrauch für Heizung und Warmwasserbereitung pro Quadratmeter und Jahr. Nähere Informationen dazu gibt es unter den Links für Mieter/Käufer und Eigentümer.

Energieausweis | Bildnachweis: © dena

Weitergehende Informationen zum Thema Energie erhalten Sie durch einen Klick auf den jeweiligen Bereich:

Das Nutzen und Verbrauchen von Energie ist für jeden von uns alltäglich geworden. Die meist benutzten Energieformen sind dabei Wärme (Heizung, warmes Wasser) und Strom (Licht, elektrische Geräte). Aber wissen Sie, wie hoch oder niedrig Ihr Verbrauch ist und ob es Einsparpotenziale gibt?

Energie ist ein zentrales Thema in unserer Gesellschaft und mit steigenden Kosten und endlichen Ressourcen wird es zunehmend wichtiger, sich den eigenen Energieverbrauch bewusst zu machen und über Möglichkeiten zum Sparen nachzudenken.

Daher ist es hilfreich, wenn man als Verbraucher einen fundierten und neutralen Überblick über die Möglichkeiten und Einflussfaktoren zu den wichtigsten Themen im Energiebereich hat.

Energieverbrauch eines durchschnittlichen Haushaltes | Bildnachweis: © Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Wenn man den Bereich Mobilität ausklammert, dann werden rund 75 % des Energieverbrauchs in privaten Haushalten für die Raumwärme eingesetzt. Hinzu kommen circa 12 % für die Bereitstellung von Warmwasser. Der Strom macht inklusive Beleuchtung in einem Durchschnittshaushalt nur etwa 13 % des Energieverbrauchs aus.

Auch wenn Wärmeenergie pro Kilowattstunde in der Regel günstiger als Strom ist, stellt die Heizung somit einen großen Kostenfaktor in deutschen Haushalten dar.

Deshalb ist es wichtig, den Verbrauch durch geeignete Maßnahmen zu senken.

Skala der Energieeffizienzklassen gem.EnEV 2014 | Bildnachweis: © Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

In Kilowattstunden pro Quadratmeter (kWh/m²a) wird der Energieverbrauch eines Gebäudes gemessen.

Um den energetischen Zustand Ihres Gebäudes ungefähr einschätzen zu können, teilen Sie den Energieverbrauch in kWh aus der Gas-Jahresabrechnung durch die Wohnfläche Ihres Gebäudes. Wenn Sie eine Ölheizung haben, entspricht ein Liter Heizöl einem Energieverbrauch von 10 kWh.

Berücksichtigen müssen Sie auch die Warmwasserbereitung. Wird das Warmwasser zentral erhitzt, ziehen Sie 1.000 kWh pro Person von Ihrem Gesamtenergieverbrauch ab. Dann erhalten Sie einen Wert in kWh/m²  pro Jahr, den Sie an der farbigen Skala ablesen können.

Energieeffiziente Sanierung

Energieeffiziente Sanierung

Welche Maßnahmen gibt es?

Sie wollen Ihre Fenster erneuern? Es steht eine neue Heizung an? Was muss bei einer Wärmedämmung beachtet werden? Für Antworten lesen Sie weiter.

Strom sparen

Strom sparen

Für Mieter oder Hauseigentümer

Die wirksamsten, kostengünstigsten, und schnellsten Tipps um Energiekosten zu sparen. Lesen Sie weiter.

Klimafreundliche Mobilität

Klimafreundliche Mobilität

E-Bikes und E-Autos

Was Sie vielleicht (noch) nicht wussten - eine kurze Übersicht über Möglichkeiten der klimafreundlichen Mobilität. Lesen Sie weiter.