„Solar-Checks“ im Heidekreis wieder sehr gefragt

Über 50 Wohngebäudeeigentümer aus dem Heidekreis nutzen das Angebot einer geförderten Solarberatung

Die „Solar-Check“-Berater aus dem Heidekreis bei einer gemeinsamen Expertenschulung im Vorfeld der Beratungskampagne (von links: Peter Czaikowski, Michael Warncke, Enno Precht, Ralf Mock, Christoph Euhus, Norbert Pohl, Dominique Diederich)
Die „Solar-Check“-Berater aus dem Heidekreis bei einer gemeinsamen Expertenschulung im Vorfeld der Beratungskampagne (von links: Peter Czaikowski, Michael Warncke, Enno Precht, Ralf Mock, Christoph Euhus, Norbert Pohl, Dominique Diederich)

Mit der Beratungskampagne „Solar-Checks“ hat die Energieagentur Heidekreis von Februar bis April 2017 bereits zum zweiten Mal auf die vielfältigen und wirtschaftlichen Einsatzmöglichkeiten von Solarenergie aufmerksam gemacht. Die von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen landesweit unterstützte Kampagne wurde abermals von der Energieagentur Heidekreis in Kooperation mit Energieberatern aus der Region durchgeführt. Wie schon im Herbst 2016 haben dabei wieder rund 50 Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern eine geförderte Solarberatung erhalten.

Sehr fleißig waren die sechs Energieberater, die in den vergangenen Wochen im Auftrag der Energieagentur Heidekreis in den Wohngebäuden in der Region unterwegs gewesen sind. Zusammen haben sie bei 52 Hausbesitzern aus dem Kreisgebiet eine geförderte Solarberatung durchgeführt. Die „Solar-Check“-Kampagne umfasste unabhängige Expertentipps zur Nutzung von Solarenergie für die Strom- und/oder Wärmeerzeugung. Der Fokus lag dabei auf der Eigennutzung der erzeugten Energie. Wichtig waren auch die individuellen örtlichen Gegebenheiten und das Verbrauchsverhalten der Hausbewohner. „Auch nach Anpassung der Einspeisevergütungen für Solarstrom kann Photovoltaik mit Blick auf den Eigenverbrauch des selbst erzeugten Stroms immer noch sehr wirtschaftlich sein. Die Nutzung von Sonnenwärme statt fossiler Brennstoffe ist in vielen Fällen ebenfalls eine echte Alternative“, so Barbara Mussack von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen.

„Unser Ziel von mindestens 50 Beratungen haben wir durch die gute Nachfrage zügig erreicht und ich hoffe, dass die Tipps der Berater genauso schnell umgesetzt werden“, resümiert der Leiter der Energieagentur Heidekreis, Dominique Diederich. Helfen soll bei der Entscheidung für eine Solarenergienutzung auch ein kurzer Beratungsbericht mit den wichtigsten Fakten und Empfehlungen, den die Experten den Beratenen am Ende überlassen haben. Zudem hat jede Hauseigentümerin und jeder Hauseigentümer auch eine Informationsmappe mit weiteren Hinweisen erhalten. „Dass die Empfehlungen aus den „Solar-Checks“ angenommen und umgesetzt werden, zeigt uns die aktuelle Befragung der Gebäudeeigentümer, die im Herbst vergangenen Jahres beraten wurden“, so Diederich.

Wann es die nächsten geförderten Solarberatungen geben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen. Bei Fragen zum Thema Solarenergie steht die Energieagentur Heidekreis unter 05162 / 98 562 98 oder per Mail jederzeit gerne zur Verfügung.
Aktuelle Informationen zu den Beratungsangeboten gibt es auf der eigenen Homepage oder über Facebook.

 Mittwoch, 26. April 2017  09:36 [2 yrs]