Jugendliche zeichnen für den Klimaschutz

„Inseln versenken“ auf dem Soltauer Bauernmarkt

Beim KlimaDate „Inseln versenken“ machte die Energieagentur Heidekreis am Beispiel des Fidschi-Atolls Ono-i-Lau auf die Folgen des Klimawandels und die bevorstehende Weltklimakonferenz aufmerksam.
Beim KlimaDate „Inseln versenken“ machte die Energieagentur Heidekreis am Beispiel des Fidschi-Atolls Ono-i-Lau auf die Folgen des Klimawandels und die bevorstehende Weltklimakonferenz aufmerksam.

Trotz herbstlicher Grundstimmung kam am Sonnabend auf dem Bauernmarkt in Soltau auch ein wenig Südsee-Feeling auf, als die Energieagentur Heidekreis zusammen mit ihren Kooperationspartnern und dem Dresdner Künstler Martin Zepter zum „Inseln versenken“ aufrief. In Form eines künstlerischen Flashmobs malten Jugendliche die vom Anstieg der Meeresspiegel bedrohte Republik Fidschi auf den Innenhof der Felto-Filzwelt und machten im Vorfeld der UN-Klimakonferenz auf die Dringlichkeit eines konsequenten Klimaschutzes aufmerksam.

„Die Republik Fidschi im Südpazifik ist nicht nur eine vom Untergang bedrohte Inselgruppe, sondern sie hat in diesem Jahr auch die Präsidentschaft der Weltklimakonferenz (COP 23) inne, die ab dem 6. November 2017 in Bonn stattfinden wird“, erläutert Dominique Diederich, Leiter der Energieagentur Heidekreis, warum die Wahl auf eben dieses Objekt gefallen ist. „So können wir nicht nur junge Erwachsenen spielerisch an des Thema Klimaschutz heranführen, sondern auch auf die wichtige Konferenz aufmerksam machen“, ergänzt Anke Kicker von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, einem der zwei Partner für das „Inseln versenken“, das im Rahmen der KlimaDates im Heidekreis stattgefunden hat. „Wenn es nur darum gegangen wäre eine bedrohte Insel zu zeichnen, dann hätten sich leider auch viele, viele andere Alternativen aufgedrängt“ so Lea Bruns von BildungsCent e.V., dem zweiten Mitstreiter am vergangenen Sonnabend, die mit Ihrem Statement noch einmal deutlich macht, wie ernst die Bedrohung für manche Regionen ist. Und auch in Niedersachsen macht sich der Klimawandel mit ungewöhnlichen Wetterereignissen immer stärker bemerkbar. Nicht zuletzt genannt werden kann da der Sturm „Xavier“, der kürzlich über Deutschland hinweggefegt ist und uns aufgezeigt hat, dass es auch in Europa Zeit ist zu handeln.

Die Veranstaltung „Inseln versenken“ war ein kostenfreies Angebot für junge Menschen ab 14 Jahren. Sie fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe KlimaDates statt. Weitere KlimaDates – das KlimaScreening und das KlimaDinner – sind für Januar und April 2018 geplant. Alle KlimaDates informieren über den Klimawandel und geben jungen Menschen die Möglichkeit, sich für mehr Klimaschutz zu vernetzten und einzusetzen. Sie zeigen, wie Engagement für die globale Herausforderung vor Ort gelingen kann. Informationen und Termine zu den weiteren KlimaDates im Heidekreis werden unter www.energieagentur-heidekreis.de und www.klimadates.de bekanntgegeben.

http://www.bildungscent.de/

 Dienstag, 24. Oktober 2017  08:50 [24 days]