Elektromobilität zum Anfassen oder (er)fahren

Landfrauenvereine Fallingbostel und Energieagentur Heidekreis boten Elektromobilität zum Anfassen

Bei der Infoveranstaltung „E-Mobilität (er)fahren“ stellten Dominique Diederich (Energieagentur Heidekreis), Dieter Moll, Sedat Cicek (Autohaus Kahle & Meckert) und Timm Heinkele (Dow Bomlitz) E-Autos zum Ansehen und Testen zur Verfügung (von links).

Die Landfrauen vom Kreisverband Fallingbostel und die Energieagentur Heidekreis luden am vergangenen Freitag zu einer Informationsveranstaltung zum Thema E-Mobilität in das Hotel ANDERS in Walsrode. Dort bot sich den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, verschiedene E-Autos, Segways und Pedelecs zu testen und sich über die Möglichkeiten der E-Mobilität zu informieren.

Ein Vortrag von Dominique Diederich, Leiter der Energieagentur Heidekreis, bot einen Einblick darüber, wie E-Mobilität funktioniert, was sie derzeit leisten kann und welche Kosten dabei im Alltag entstehen. „In den letzten Jahren hat sich viel getan und die Entwicklung schreitet weiter voran.“, erklärt Dominique Diederich. Im Heidekreis gibt es derzeit ca. 20 öffentliche Ladesäulen für E-Autos. Eine Liste stellt die Energieagentur Heidekreis auf Anfrage zur Verfügung (Tel.: 05162 98 562 98, E-Mail: info@energieagentur-heidekreis.de).

Neben dem theoretischen Teil konnten die Besucherinnen und Besucher den BMW i3 der Energieagentur Heidekreis, einen VW E-Golf des Autohauses Kahle & Meckert, sowie einen Renault Kangoo von Dow Bomlitz testen. „Klima- und Umweltschutz ist wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsziele unseres Unternehmens. Wir hoffen mit einem unserer E-Autos das Bewusstsein und die Begeisterung für E-Mobilität in der Region weiter fördern zu können.“, freut sich Wolfgang Möller, Werksleiter von Dow in Bomlitz. Dieter Moll stellte zudem seinen Renault Twizy vor. Mit seinem ungewöhnlichen Design erregte das kleine E-Mobil die Aufmerksamkeit der Anwesenden.

Neben den E-Autos konnten die Besucherinnen und Besucher auf einem Parcours Segways ausprobieren und unter der Anleitung des Fahrradhauses Unruh erste Erfahrungen mit Pedelecs sammeln. „Ich bin erstaunt, wie leicht sich die Pedelecs fahren lassen. Wenn man möchte, kann man aber durchaus auch ins Schwitzen geraten.“, berichtete Andrea Evers, Vorsitzende des Kreisverbandes der Landfrauenvereine Fallingbostel, begeistert von Ihrer ersten Pedelec-Fahrt.

 Mittwoch, 17. August 2016  12:04 [1 year]